Praxistipp Landingpage: Bringen Sie Ihre Besucher bloß nicht auf dumme Gedanken!

„Hmmm, soll ich meine E-Mail-Adresse wirklich noch jemandem verraten? Dann kriege ich bestimmt noch mehr nervige Mails! Also diesen Newsletter/dieses Whitepaper bestelle ich lieber doch nicht.“

Schon haben Sie einen vielversprechenden Kontakt weniger. Und Sie sind auch noch selbst schuld. Warum? Sie haben doch gar nichts Falsches gemacht? Doch! Sie haben den Besucher Ihrer Landingpage auf dumme Gedanken gebracht!

Eigentlich wollte er gerade seine Mailadresse eingeben doch dann hat er ihren (bestimmt gut gemeinten) Hinweis direkt unter dem Eingabefeld entdeckt: „Wir versenden keinen Spam!“

Nur: Das Thema Spam hatte der Besucher aktuell gar nicht auf dem Schirm. Er war voll fokussiert auf den möglichen Vorteil, den er gleich haben würde, wenn er nur noch schnell seine Mailadresse eingibt. Erst mit diesem Spruch haben Sie (!) den Besucher dazu gebracht auch an die möglichen negativen Folgen seines vielleicht allzu freigiebigen Umgangs mit seiner E-Mail-Adresse zu denken. Sie haben ihn auf dumme Gedanken gebracht und das in einem denkbar schlechten Moment.

Stellen Sie sich einmal vor, dieses “ Umdenken“ passiert nicht bei einer einfachen Newsletter-Anmeldung sondern während des Bestellvorgangs für Ihr neues, tolles Produkt, für das Sie auch noch teure Werbung bei Adwords oder Facebook geschaltet haben um möglichst viele Besucher auf Ihre Landingpage zu lotsen. Dann kann Sie dieses kleine Fehler auch noch richtig Geld, weil Käufer kosten.

Für Texte aber auch Bilder oder Videos auf Landingpages gilt ganz besonders: Bringen Sie Ihre Besucher nicht auf dumme Gedanken! Das einzige Ziel der Landingpage ist es den Besucher dazu zu bringen die gewollte Handlung (Anmeldung, Bestellung, etc.) auszuführen. Alles was ihn stören, ablenken oder zum Zweifeln bringen könnte ist auf einer Landingpage völlig fehl am Platz!

Der Anti-Spam-Hinweis ist nur ein Beispiel für vielleicht gut gemeinte aber in diesem Kontext deplatzierte Texte. Auf Ihren vorbildlichen Umgang mit den Daten der Besucher und Kunden weisen Sie in den Informationen zum Datenschutz ausführlich hin. Diese Informationen (bzw. die Links zu den entsprechenden Infoseiten ) einfach erreichbar auf einer Webseite zu platzieren ist eh gesetzlich vorgeschrieben und jeder Besucher, der von sich aus auf den Gedanken kommt sich über Ihren Umgang mit persönlichen Daten informieren zu wollen, wird diese gezielt auf den entsprechenden Seiten suchen.

Andere „negative Gedankenauslöser“ können sein:

  • „Es ist nicht so kompliziert, wie es aussieht!“
  • „Es ist gar nicht teuer“
  • „Es ist überhaupt nicht zeitaufwendig!“

Auch mit diesen Sprüchen wecken Sie nur „schlafende Hunde“! Der Besucher einer Landgingpage soll doch gar nicht erst Begriffe wie „kompliziert“, “ teuer“ oder „zeitaufwendig“ mit Ihren Produkten oder Dienstleistungen in Zusammenhang bringen, oder? Na, dann tun Sie dies bitte auch nicht.

Werfen Sie am besten gleich einmal einen prüfenden Blick auf Ihre Webseiten. Nicht, dass Sie auch solche, zwar gut gemeinte, aber oft völlig falsch „verstandenen“ Hinweise auf ihren Landingpages haben.

Kennen Sie noch mehr solcher eigentlich gut gemeinten Sprüche? Dann warnen Sie uns (und andere) doch davor in den Kommentaren.

Praxistipp Landingpage: Bringen Sie Ihre Besucher bloß nicht auf dumme Gedanken!